Programmübersicht

  • Termin
    14.11.
    Tag, Zeit, Ort
    Donnerstag, 17:00
    Clubraum

Fernsehen von nebenan

Bilder des Umbruchs im Lokalfernsehen (1990-95)

Im Erzgebirge kann die „Karl-Marx-Straße“ im Gemeinderat erst im zweiten Anlauf in „Kaiserstraße“ zurück benannt werden. Ein westdeutscher „Investor“ nennt die Bewohner „Ur-Einwohner“, die sich mal entscheiden müssten. In Leipzig lehnt der Runde Tisch das Sponsoring einer Rock-Veranstaltung durch Coca-Cola ab; der Marktplatz liegt zwei Tage vor der ersten freien Volkskammerwahl am 18. März 1990 voller Westzeitungen. In Görlitz versemmelt ein junger Stadtrat Michael Kretzschmer einen „Kellner-Wettbewerb“; ein großer Sanierungs-Scheck für die Altstadt wird übergeben. In Laubusch in der Lausitz berichtet ein Pfarrer über die Ankunft der ersten Auslandsdeutschen aus der Ukraine. In Chemnitz geben Straßenumfragen ein realistisches Bild der Lage; Rio Reiser besingt den „Knockout Deutschland“.

Die Programme der lokalen Fernsehveranstalter in Sachsen enthalten bewegte und bewegende Nah-Bilder des Vereinigungsprozesses, Kontinuitäten und Brüche von Tradition und Sozialisation, Euphorie und (allzu schnell) enttäuschte Hoffnungen. Bilder, die in keinem öffentlich-rechtlichen Fernseharchiv zu finden sind.

Die Leipziger MedienwissenschaftlerInnen Judith Kretzschmar und Rüdiger Steinmetz haben einen Querschnitt aus lokalen sächsischen TV-Programmen zusammengestellt; sie ordnen ein und hören zu.

 

Zurück zur Listenansicht