Ausstellungen

  • Termin
    02.08.
    Tag, Zeit, Ort
    Sonntag, 13:00
    Galerie

Plauen

ZERSTÖRT UND WIEDERAUFGEBAUT

Fotografien aus der Sammlung Lars Buchmann



Diese Ausstellung wagt den Vergleich, zwischen am Ende des Zweiten Weltkrieges zerstörter, und nach dem Krieg zu verschiedenen Zeiten wiedererrichteter, städtischer Bebauung - und sie wagt damit einen umstrittenen Spagat.Plauen, von September 1944 bis April 1945 insgesamt vierzehn Mal von alliierten Bombern angegriffen, war am Ende zu 75% zerstört.

Der letzte dieser Angriffe, der Plauen in der Nacht vom 10. zum 11. April 1945 heimsuchte, hatte die größte Vernichtungskraft und begrub endgültig das gewohnte Erscheinungsbild der Stadt unter seinen Trümmern. 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges präsentiert diese Ausstellung noch nie zuvor öffentlich gezeigte schwarz-weiß Fotografien, die nach den US-Amerikanischen Tagangriffen am 12. September 1944 und 16. Januar 1945 ereignisnah aufgenommen wurden. Die Ereignisnähe vermittelt Unmittelbarkeit des dokumentierten Geschehens. Der heutige Betrachter der Fotos wird zum Augenzeugen eines ungeheuren Geschehens, von Waffenwirkung, von Zerstörung und von menschlichem Leid – wenn er sich darauf einlässt.

Das fotografische Material wurde zur Dokumentation der Bombenschäden von der NSDAP bei unbekannten Fotografen in Auftrag gegeben, um die Alliierten nach dem „Endsieg“ zur Kasse zu bitten. Mit dem Blick eines Profis wurden bekannte Straßenzüge, prominente Gebäude, aber auch Allerweltshinterhöfe – allesamt von Bomben verwüstet - akribisch festgehalten. Doch die Ausstellung zeigt nicht nur Bilder der Zerstörung. Sie schlägt einen versöhnlichen Bogen in die jüngere Vergangenheit und Gegenwart, indem sie die Wiederaufbauleistung der Plauener am konkreten, einst bombenzerstörten Objekt dokumentiert.

Lars Buchmann, ein überaus engagierter Sammler fotografischer Belege für die Entwicklung Plauens im Wandel der Zeiten, konnte seinen Fundus jüngst um zwei, historisch wertvolle Serien von Zerstörungsbildern erweitern, die mit dieser Ausstellung nun einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

 Parallel zur Präsentation werden ein Begleitprogramm sowie öffentliche Führungen durch die Ausstellung angeboten.



Öffnungszeiten:

 Dienstag - Sonntag, 13:00 - 18:00 Uhr

Eintritt: 2,50 Euro, ermäßigt: 1,50 Euro

Kinder- und Schülergruppen frei, Führungen auf Nachfrage möglich

Weitere Termine im Zeitraum Sonntag, 05.07. bis Sonntag, 02.08.2020

Zurück zur Listenansicht